Orden auf dem diözesanen WJT 2015

Die Dominikaner:
„800 Jahre Dominikanerorden. Das Evangelium verkünden. Seit 1216.“

Wir Dominikaner sind katholische Ordensleute und Teil des weltweiten Dominikaner- bzw. Predigerordens. Der hl. Dominikus (1170-1221) gründete den Predigerorden als Antwort auf die intellektuellen und spirituellen Herausforderungen seiner Zeit. Der hl. Thomas von Aquin hat diesen Gedanken in Worte gefasst, die bis heute die Spiritualität unseres Ordens kennzeichnen: contemplari et contemplata aliis tradere (aus der Betrachtung leben und das Betrachtete anderen weitergeben).

Junge Männer (zwischen 17 und 35 Jahren) sind herzlich zu einem Wochenende in den Noviziatskonvent nach Worms eingeladen (Termine nach Absprache), Informationen und Anmeldung bei P. Philipp J. Wagner OP.

Kontakt: P. Antoninus Walter OP (Prior), Dominikanerkloster St. Paulus, Oldenburger Str. 46, 10551 Berlin (Moabit); (030) 398987-0 und www.dominikaner.berlin

Die Franziskanerinnen:
„Hospizdienst Tauwerk“

Wir sind Mitglieder einer internationalen, multikulturellen Kongregation von Franziskanerinnen von Münster und leben nach dem Evangelium im Geist des heiligen Franziskus von Assisi. Schwestern unserer Gemeinschaft leben in Europa, Amerika, Asien und Afrika.

Wir sind dem gemeinsamen Auftrag verpflichtet, Christi heilende Gegenwart der Menschheit zu bringen und kreative Wege als Antwort auf Menschen in Krankheit, Armut und Not zu unterstützen. Dies äußert sich vor allem im Bereich Gesundheit und Bildung.
Kontakt: Sr. Hannelore, Hospizdienst Tauwerk e.V., Mühlenstr. 45/II, 13187 Berlin; Telefon (030) 4700 4500, hospiztauwerk@aol.com und www.hospiztauwerk.de

Die Jesuiten:
Jesuitenflüchtlingsdienst

Der Jesuitenflüchtlingsdienst in Berlin arbeitet auf verschiedenen Ebenen:
Wir betreuen Flüchtlinge in der Abschiebungshaft und versuchen dort Menschen aus dem Gefängnis heraus zu bekommen.
Wir arbeiten für Flüchtlinge, die – obwohl sie schon lange in Deutschland sind – das Land verlassen sollen, und engagieren uns in der Härtefallkommission des Landes Berlin für ihr Bleiben.
Wir versuchen im Namen der Kirchen staatliche Gesetze zu ändern und kämpfen für mehr Gerechtigkeit in Europa. In der Auseinandersetzung mit Behörden beraten und unterstützen wir die Flüchtlinge juristisch.
In den Kirchengemeinden und Gruppen unserer Stadt unterstützen wir eine „Kultur des Willkommens“

Kontakt: P. Ludger Hillebrand SJ, Jesuitenflüchtlingsdienst, Witzlebenstr. 30a,
14057 Berlin; (030) 326 0259-0 und www.facebook.com/fluechtlinge

Die Schwestern von der heiligen
Elisabeth: „Schwester auf Zeit“

Die  Kongregation der Schwestern von der heiligen Elisabeth besteht aus ca 1.450 Mitgliedern und hat Niederlassungen in Dänemark, Schweden und Österreich.
Daneben arbeiten unsere Schwestern in Ländern, die von Not und Armut besonders gezeichnet sind: Bolivien, Brasilien, Paraguay, Israel, Palästina, Litauen, Georgien, Tschechien, Kasachstan, Russland und Ukraine.

Wir Schwestern von der hl. Elisabeth lassen uns inspirieren von der hl. Elisabeth von Thüringen und von unseren Gründerinnen. Wie sie möchten wir in unseren unterschiedlichen Diensten im Geist des Evangeliums für die Menschen da sein. In unmittelbarer Nähe zum Schlachtensee und zum Grunewald bietet unser Provinzhaus gute Möglichkeiten, vom Alltag Abstand zu gewinnen und sich auf den eigenen Weg zu besinnen.

Kontakt: Sr. M. Bernadetta Broda, Altvaterstr. 8, 14129 Berlin, (030) 801 093 63, smbernadetta@web.de und www.schwestern-vdhl-elisabeth.de

Missionare Identes:
„Kreatives arbeiten mit Christus“

Die Missionare Identes sind eine neue Form des geweihten Lebens. Unsere Gemeinschaft besteht aus Schwestern und Brüdern und wurde 1959 von Fernando Rielo in Spanien gegründet. Wir möchten nach dem Wort Christi leben: “Seid heilig wie Euer Himmlischer Vater heilig ist” (vgl. Mt 5, 48).

Wir sind vertreten in Europa, Afrika, Asien und Amerika. Unsere Aufgabe sehen wir in der geistlichen Begleitung, durch die wir die Menschen zu einem vertieften Glauben an Christus führen möchten. Durch unseren Beruf und unsere Projekte wollen wir unseren Glauben weitergeben. Wir organisieren verschiedenste Veranstaltungen im In-und Ausland: Einkehrtage „Motus Christi“, Begegnung mit dem Evangelium, Jakbosweg mit einer internationalen Gruppe, Freiwilligendienst, etc.

Kontakt: Sr. Cornelia Helfrich M.Id, Bernhard-Lichtenberg-Haus, Hinter der Kath. Kirche 3, 10117 Berlin-Mitte, (030) 52131648, info.identes@gmail.com

Die Missionsärztlichen Schwestern

Auf dem DWJT: „Orientierung rund um die Welt – mit Herz und Kompass“.  Findet raus, wo‘s für euch lang geht. Kompass vorhanden…

Wir Missionsärztlichen Schwestern sehen ganzheitliche Heilung als unsere Mission an und wollen Gottes heilende Präsenz im Herzen einer verwundeten Welt erfahrbar machen.
Die österreichische Ärztin Dr. Anna Dengel gründete 1925 die internationale Gemeinschaft der Missionsärztlichen Schwestern.
In Berlin engagieren wir uns in einer kleinen Gemeinschaft seit 1992. Wir wollen heilend präsent sein bei Frauen, die in Not geraten sind, seien sie obdachlos, Ausländerinnen, krank oder alt und versuchen Menschen aus den verschiedensten Lebenskontexten auf dem Weg der Sinnsuche zu begleiten.

Unser Angebot: „Du zeigst mir den Weg zum Leben“ – Ein Orientierungsjahr – Meditation und Bogenschießen – Gebete in der Kommunität – Oasentage

Weitere Informationen im Informationsblatt

Kontakt: Sr. Thekla Schönfeld, Heesestr. 9, 12683 Berlin, (030) 92 36 70 56
berlin2mms@googlemail.com, missionsaerztliche-schwestern.org und auf
Facebook

Die Franziskaner:
„Wenn‘s dir gut tut – dann komm!“

Wir sind Franziskaner, gegründet vom Hl. Franziskus von Assisi (1182-1226), und nennen uns „Orden der Minderen Brüder“. Neben dem Männerorden gründete die Hl. Klara von Assisi die Clarissen. Beide Bewegungen, die bis heute ihren festen Platz in der Kirche haben, versuchen den Weg der selbst gewählten Armut und des Lebens in Geschwisterlichkeit mit der ganzen Schöpfung wach und lebendig zu halten. Dabei gehört das Engagement für die Ärmsten unserer Gesellschaft in das Zentrum unseres Tuns.

Was ist unser Auftrag/unser Angebot:

  1. Der diakonal-soziale Aspekt: unsere Suppenküche (seit 1991) mit Mittagessen – Kleiderkammer – Duschmöglichkeit – Sozialberatung
  2. Der seelsorgliche Auftrag: Gottesdienste – Beichte – Einzelgespräche
  3. Der Bildungsauftrag: Wir sind Ausbildungskloster der Deutschen Franziskanerprovinz für das Postulat, die erste Ausbildungsstufe zum Franziskaner

Kontakt: Br. Gregor Wagner ofm, Franziskanerkloster Pankow, Wollankstr. 19, 13187 Berlin; (030) 4883960 und www.franziskaner.de